Craniosakrale Osteopathie

Die Craniosakrale Osteopathie (cranium = Schädel, sacrum = Kreuzbein) wurde Anfang der dreißiger Jahre von Dr. William Garner Sutherland (1873 - 1954), einem Schüler von A.T. Still, begründet. Er fand heraus, dass Schädel und Kreuzbein eines gesunden Menschen eine feine, voneinander abhängige, rhythmische Eigenbewegung ausführen. Diese Beweglichkeit ist Voraussetzung für ein gut funktionierendes Nervensystem und hat weitreichende Auswirkungen auf den gesamten Körper sowie auf die Selbstheilungskräfte und die Psyche.

In engem Zusammenhang damit stehen die rhythmische Zirkulation der Gehirnflüssigkeit, die feine Eigenbewegung des Rückenmarks und des Gehirns sowie die wechselseitigen Entspannungs- und Anspannungsrhythmen der Hirnhäute. Störungen dieser rhythmischen Bewegungen können Auswirkungen auf Organe, Muskeln, Nerven, Gefäße, Sinnesorgane und das Hormonsystem haben.

Anwendungsgebiete der Craniosakralen Osteopathie

  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • Schleudertrauma
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Hörsturz
  • Kiefergelenkstörungen (CMD)
  • Bruxismus (Zähneknirschen)
  • Atypische Zahn- und Gesichtsschmerzen
  • Sinusitis (chronische Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Chronische Seh- und Hörstörungen
  • Beschwerden nach Vollnarkose
  • Stress
  • Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • etc.
Praxis für Osteopathie
Brunhild Peters

Eisenbahnstr. 64
79098 Freiburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: +49 (0)1741986281
  Fon: +49 (0)761 2114689
Termine nach Vereinbarung
Donnerstags im Vauban
Praxis Birgit Steinel
Rahel-Varnhagen Str. 95
79100 Freiburg